Sicherheitstüren

Die Eingangstür gehört zu den gefährdetsten Bereichen des Hauses, denn sie stellt die erste Angriffsfläche für Eindringlinge dar. Mit Sicherheitstüren sorgen Sie für einen besonders großen Schutz. Für nahezu jeden Bedarf gibt es die passenden Modelle. Hierfür stehen Ihnen unterschiedliche Ausführungen und Widerstandsklassen zur Verfügung.

Vorteile der Sicherheitstüren gegenüber gewöhnlichen Türen

Gegenüber normalen Eingangstüren weisen sie deutliche Unterschiede auf, beispielsweise eine feste Verankerung der Türzargen im Mauerwerk, von innen verschraubte Beschläge, ein besonders stabiles und massives Türblatt sowie Sicherheitsschlösser, die sich nicht aufbohren lassen. Natürlich wird ebenso auf Schall-, Wind- und Kälteschutz sowie Wärmedämmung viel Wert gelegt. Auch bezüglich des Aussehens lässt sich nahezu jeder Kundenwunsch erfüllen. Die Sicherheitstüren werden in sämtlichen gängigen Materialien wie Metall, Holz oder Kunststoff angeboten.

Verschiedene Widerstandsklassen:

– Bei der Widerstandsklasse RC 1N ist keine Widerstandszeit angegeben, sodass keine manuelle Prüfung erfolgt. Der Schutz gegen Gewalteinwirkung ist bei diesen Türen begrenzt, sodass sie sich nicht für den Eingangsbereich, sondern eher den oberen Bereich eignen.

– Bei Widerstandsklasse RC 2N beträgt die Widerstandszeit bei der Benutzung einer Zange oder eines Schraubendrehers drei Minuten. Es genügt Standardfensterglas.

– Bei der Widerstandsklasse RC 2 beträgt die Widerstandszeit drei Minuten. Auch hier wird mit einfachen Werkzeugen gearbeitet, doch eine Sicherheitsverglasung ist Vorschrift.

– Bei der Widerstandsklasse RC 3 beträgt die Widerstandszeit fünf Minuten. Hier sind ein zweiter Schraubenzieher und ein Kuhfuß erforderlich.

– Bei der Widerstandsklasse RC 4 beträgt die Widerstandszeit zehn Minuten. Diese Sicherheitstüren werden lediglich von erfahrenen Tätern geknackt. Sie verwenden Stemmeisen, Meißel und Hammer. Die Tür wird mit einer Akku-Bohrmaschine aufgebrochen.

– Bei der Widerstandsklasse RC 5 beträgt die Widerstandszeit 15 Minuten. Der Einbrecher verwendet zusätzliche elektrische Werkzeuge wie eine Bohrmaschine oder einen Winkelschleifer. Die Verglasung muss dem Einbruchsversuch standhalten.

– Bei der Widerstandsklasse RC 6 beläuft sich die Widerstandszeit auf 20 Minuten. Die Einbruchswerkzeuge müssen noch leistungsfähiger sein und die Verglasung muss dem Angriff standhalten.

Für jeden Bedarf gibt es die passenden Sicherheitstüren

Ganz gleich, ob privat oder gewerblich, um sich effektiv zu schützen, ist der Einbau einer Sicherheitstür empfehlenswert. Sie vereint die verschiedenen Sicherheitselemente und bietet den größtmöglichen Schutz vor einem Einbruch. Sie ist in verschiedenen Widerstandsklassen erhältlich. Hierbei wird von RC 1 aufsteigend die Dauer des Widerstands der Tür gegen standardisierte Einbruchversuche mit exemplarischen Werkzeugen widergespiegelt. Grundsätzlich gilt: Je höher die RC ist, desto länger hält die Sicherheitstür dem Einbruch stand. Für Wohnobjekte genügen in der Regel die Widerstandsklassen RC 2 bis RC 3, für Bürogebäude empfiehlt sich die Widerstandsklasse RC 3 oder höher.

Einbrüche in ein Haus oder Firmengebäude sind ein einschneidendes Erlebnis. Ein solides Schloss oder eine Alarmanlage genügen oftmals nicht, um Einbrecher zu hindern, einzudringen. Schwachpunkte wie ein veralteter Türrahmen können leicht überwunden werden. Setzen Sie auf Sicherheitstüren, um sich effektiv zu schützen. Sicherheitstüren sollten vor Ort vermessen und geplant werden. Lassen Sie sich persönlich beraten und setzen Sie auf einen fachmännischen Einbau Ihrer Tür, um einen bestmöglichen Schutz zu erhalten, der Ihrem Bedarf entspricht.